Mutzen à la Omi

Heute möchte ich mal Foodblogger sein...

... und stelle euch hier Mutzen à la Omi vor. :)

Wie richtige Mutzen gemacht werden, weiß ich leider nicht, mich erinnern diese Mutzen auch eher an Quarkbällchen, aber wenn Omi sagt es sind welche, dann ist es auch so. Ich denke mal, die meisten empfinden es als komisch, dass ich das um diese Zeit des Jahres poste (ich kenne Mutzen nur vom Weihnachtsmarkt), aber ich finde, man kann sie immer essen, vor allem an kalten, regnerischen Tagen zum Juli-Anfang
Zusätzlich dazu wurde ich durch die ganzen Stände auf der Kiwo (mein Beitrag dazu hier*Link wird noch eingefügt, wenn der Post draußen ist*) die ganze Zeit daran erinnert, wie man schon um 5 Uhr abends im Dunkeln zwischen den Ständen umherschlendert. :)

Zuerst einmal braucht ihr:
  • 250g Quark
  • 250g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 65g Zucker
  • 3 Eier
  • Öl
Die Arbeitszeit variiert zwischen 10 und 30 min, je nachdem wie schnell ihr seid ;)

Ihr mixt alle Zutaten in einer Schüssel zusammen, nehmt euch einen kleinen Topf, füllt diesen mit Öl auf und lasst zur Probe (wenn das Öl heiß ist) mal ein Stück Teig hinein fallen, wenn es relativ schnell an die Oberfläche kommt, ist das Öl warm genug, ansonsten noch etwas warten. Ich empfehle esslöffelgroße Mutzen, am besten mit Puderzucker :)



Kommentare:

  1. *orrrr* jetzt möchte ich "Mutzen"
    Der Name ist mir übrigens völlig neu :O

    AntwortenLöschen
  2. Davon hätt ich jetzt gerne ein paar :O die sehen sooo lecker aus!

    Ich hab dir gerade noch auf deine Fragen zu deinem lieben Kommentar geantwortet, hier nochmal der Link: http://schluessel-blume.blogspot.de/2014/09/warum-wir-den-deutschen-asphalt-gekusst.html

    P.S: Ich freu mich schon auf deine Bilder :D

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Carina, die sehen aber lecker aus. Ich bin auf der Suche nach einem schnellen Rezept, leider habe ich keinen Quark da, sonst wären es die Mutzen à la Oma gewesen :) Aber ein andermal werde ich das Rezept ausprobieren. PS. Mir gefällt dein Blog sehr, hier steckt viel Liebe drin. Toll :) LG Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, lecker. Jetzt, wo wieder Karnevalszeit ist, werde ich das Rezept bestimmt mal ausprobieren. :-)
    Liebe Grüße!
    Frau Möbius von "Ein Lächeln ..."
    https://einlaecheln.wordpress.com

    AntwortenLöschen

Lass ein paar nette Worte da! :) Danke dafür ♥